Gönne Dir und Deinem Kind eine besondere Geburtsvorbereitung!

Interval- Hypoxie-Hyperoxie-Therapie - oder einfach Höhentraining

Liebe werde Mutter!

 

Vielleicht hast du bereits von den japanischen Meerfrauen - Ama Taucherinnen - gehört, die gewohnt sind, ohne Atemgerät bis zu 20 Meter tief nach Muscheln, Meeresfrüchte und Perlen zu tauchen? Dass bei Kindern dieser Apnoe- Freitaucherinnen so gut wie nie bei Geburten zu einem gefürchteten Sauerstoffmangel kommt, dass sie leichtere Geburten haben und auch ihre Kinder durchschnittlich fitter als bei Nichttrainierten sind?

Woran liegt dieses Phänomen? Unter anderem haben die winzigen Kraftwerke der Zellen dieser Frauen - die sogenannten Mitochondrien- gelernt, auf die langen Phasen der Sauerstoffunterversorgung richtig zu reagieren. Auch bei Leistungssportlerinnen weisen die Zellen insgesamt im Vergleich zu untrainierten Frauen anteilig viel mehr tüchtige kraftvolle voll funktionierende Mitochondrien als gestörte und geschwächte auf. Somit steht jeder Zelle mehr Energie zur Verfügung, um ihre eigenen energetischen Bedürfnisse für mehr als 100.000 chemische Reaktionen pro Sekunde zu decken.

 

Während der Wehen zieht sich die Gebärmutter zusammen, sodass auch die Blut- und Sauerstoffversorgung für das Kind in diesem Moment geringer werden. Dauern die Wehen zu lange an oder kommen zu oft, so kann das eine mehr oder minder ausgeprägte Sauerstoffunterversorgung beim Ungeborenen hervorrufen.  Wenn diese zu massiv ausfällt, besteht die Gefahr einer Zellschädigung  v.a. an empfindlichen Gehirnstrukturen. Diese wird verantwortlich für bleibende neurologische Schäden wie z. B. Kinderlähmung gemacht. Deswegen werden die Kinder unter der Geburt sorgfältig und ab der Eröffnung des Muttermundes von spätestens 7-8 cm kontinuierlich durch ein CTG überwacht.  Zeigen sich dort Zeichen einer Sauerstoffunterversorgung an, wird ein Kaiserschnitt zur Beendigung der Geburt durchgeführt.

Allerdings wirken die mäßigen physiologischen Wehen gerade durch die kurzfristigen Phasen der Sauerstoffunterversorgung  sogar positiv auf die Kraftwerke der Zellen : Kontraktionbedingte Sauerstoffunterversorgung trifft wirklich hart nur die sehr sauerstoffmangel-empfindlichen gestörten und geschwächten Mitochondrien, so dass diese kaputt gehen.

 

Deren Bruchstücke werden von der Zelle wieder zum Aufbau neuer leistungsstarker Mitochondrien nach der Geburt des Kindes genutzt. Auf diese Weise findet eine Art "mitochondriale Auslese" statt, die somit eine höhere Leistungsfähigkeit der verbliebenen intakten Mitochodrien sichert.  So können kindliche Zellen nach der Geburt mit richtig fitten Kraftwerken ins Leben durchstarten!


Möchtest Du Dich selbst und Dein Kind auf die Herausforderungen der Geburt effektiv vorbereiten, empfehle ich Dir ein Höhentraining mit IHHT- Interval- Hypoxie-Hyperoxie-Therapie.  Diese innovative, sehr sichere und entspannende Methode hat sich zur Behandlung eines unerfüllten Kinderwunsches und zur Geburtsvorbereitung sehr bewährt.

Beginnen kannst Du ab der 13. Schwangerschaftswoche und bis zur Geburt wöchentlich durchführen.

 

Wenn ich Dich neugierig gemacht habe, so kannst Du hier noch mehr über die Wirkweise erfahren. Für die Entdeckung der Wirkmechanismen einer induzierten Sauerstoffunterversorgung auf die Mitochondrien wurden sogar 3 Wissenschaftler mit einem Nobelpreis ausgezeichnet!

 

Für Selbstzahlerinnen gibt es bei uns attraktive günstigere Therapiepakete, die Du in der Preisliste findest. Für Privat- und Zusatzversicherte besteht die Möglichkeit einer Abrechnung nach GebüH.

 

Zögere nicht, informiere Dich weiter und investiere in Deine und die Gesundheit Deines Kindes!